Werder_HFV

SZ_HABEN

26.03.2018 > 1. Herren

HFV weiter ohne Sieg

0:6 gegen Brinkum, 0:0 in der Neustadt

(JG) Die Geschichte des letzten Heimspiels gegen den Brinkumer SV, neuer Tabellenführer der Bremen Liga, ist schnell erzählt. Konnte unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit kämpferisch und teilweise auch spielerisch noch überzeugen, war nach gut einer Stunde nach einem Doppelschlag zum 0:2 bzw. 0:3 der Drops gelutscht. Ärgerlich war mal wieder die Entstehung einiger Gegentreffer. Vor dem vorentscheidenden zweiten Gegentreffer bediente der kurz zuvor eingewechselte Florian Schiller den Gegner mustergültig mit einem eklatanten Fehlpass. Bereits die Spielsituation vor dem 0:1 war haarsträubend, als nach einem langen Pass in die Tiefe sowohl Tom Mittmann als auch Tom Jahnke in der Innenverteidigung alles andere als gut aussahen. In der zweiten Halbzeit kam dann auch noch ein direkt verwandelter Freistoß hinzu. Keeper Florian Langerbeck hatte zuvor die Mauer nicht optimal postiert. Derzeit macht unser Team einfach zu viele individuelle Fehler.

Letztlich war die hohe Niederlage schmerzhaft, aber nicht ganz unverdient. Brinkum zeigte sich in den zweiten 45 Minuten von seiner besseren Seite und unsere Mannschaft baute immer mehr ab. Aktuell ist unser Team sportlich eben nicht in der Lage, Mannschaften aus dem oberen Drittel der Bremen Liga wirklich Paroli zu bieten. Das müssen wir derzeit einfach akzeptieren.

Vieles sollte im Auswärtsspiel bei der BTS Neustadt am gestrigen Sonntag anders werden. Leider gab es nicht den erhofften Sieg, aber mit dem torlosen Unentschieden immerhin den ersten Punktgewinn unter Trainer Wilco Freund.

Auf dem holprigen Platz an der Erlenstraße kam erwartungsgemäß kein gutes Fußballspiel zustande. Schade, dass auf derartigen Plätzen in der Oberliga Bremen Spiele überhaupt angepfiffen werden dürfen. Beiden Mannschaften war die Nervosität im Abstiegskampf von Anfang an anzumerken. Torchancen auf beiden Seiten gab es meistens nur nach individuellen Fehlern, die im Wesentlichen auf die katastrophalen Platzverhältnisse zurückzuführen waren. Als nach gut einer Viertelstunde ein Spieler des Gastgebers nach einem Nachtreten vom Platz gestellt wurde, schien sich das Blatt für unsere Mannschaft zum Guten zu wenden. Spürbar größerer Druck konnte jedoch auch trotz Überzahl nicht aufgebaut werden. Zu langsam und wenig einfallsreich waren die Angriffsbemühungen unseres Teams.

Dies wurde auch in den zweiten 45 Minuten nicht wirklich besser. Zwar war unsere Mannschaft auch weiterhin optisch überlegen und wirkte von der Spielanlage her reifer, wirklich Brauchbares sprang jedoch nicht dabei heraus. Tragische Figur in der Schlussphase des Spiels war dann der eingewechselte Emmanuel Ogunsuyi. Zunächst drosch er den Ball aus kurzer Entfernung unbedrängt über das Tor. Und mit der letzten Aktion des Spiels schaffte er es wiederum nicht, aus schrägem Winkel den Ball in das leere Tor zu schieben. Der Ball ging zur Verwunderung aller am Tor vorbei. Das war`s dann. Wirkliche Erfolgserlebnisse sehen anders aus. Einzig positiv ist, dass man den Abstand zum jetzigen Tabellenvorletzten halten konnte.

Am kommenden Karfreitag tritt unsere Mannschaft jetzt im Viertelfinale des Lottopokals bei der SG Aumund-Vegesack an. Anpfiff ist um 14.00h. Eigentlich handelt es sich hier um einen Gegner auf Augenhöhe. Derzeit dürfte jedoch der Gastgeber eindeutig in der Favoritenrolle sein.


 

© 2011 · Habenhauser FV von 1952 e.V.       Kontakt

Habenhauser Fussballverein
Habenhauser Fussballverein
kopfbild_aktuelles_705x250px-72dpi.jpg